Freitag, Februar 15, 2013

#20 Dramen, die ich momentan gucke

So und damit dieser Blog nicht wieder völlig in der Inaktivität versinkt, dachte ich mir, schreibe ich heute mal einen kleinen Post über die Dramen, die ich im Moment aktiv gucke :)

Flowerboy Next Door


In dieser Story geht es um Go Dok Mi (Park Shin Hye), die von der Welt zurückgezogen, in ihrer Wohnung lebt und Kontakte zu anderen Menschen bis auf das nötigste meidet. Jedoch ist sie verliebt in ihren Nachbarn, der im Haus gegenüber wohnt und den sie immer vom Fenster aus beobachtet. Jedoch wird sie eines Tages von Enrique Geum (Yoon Shi Yoon) dabei erwischt. Enrique ist ein genialer und berühmter Erfinder von Videospielen. Er ist gut aussehend und sehr lebensfroh, fast schon kindisch möchte man meinen. Er macht es sich zur Aufgabe unser "Rapunzel" aus ihrem "Turm" zu holen. 
Weiterhin gibt es dann noch die anderen Bewohner des Apartement-Komplexes in dem Dok Mi wohnt, so zum Beispiel ihren Nachbarn Oh Jin Rak (Kim Ji Hoon), einen Webcomic Zeichner, der im Geheimen schon immer ein Interesse an der ruhigen Dok Mi gehegt hat. 

Ich dachte mir, ich könnte mich mal wieder an einem Koreanischen Drama versuchen. Park Shin Hye mag ich seit You're Beautiful sehr gerne und die Story hat mich eigentlich auch angesprochen :) Ich bin jetzt bei Episode 12 und das Drama gefällt mir eigentlich sehr gut. Vorallem die verschiedenen Charaktere haben es mir angetan. Wenn man mal etwas nicht unbedingt Action oder Dramatiklastendes sehen will, so hat mit diesem Drama eine süße Love(-Comedy) Story.

Nobunaga no Chef
Ken (Tamamori Yuta), ein Koch aus unserer modernen Zeit, reist aus unbekannten Gründen zurück durch die Zeit und erwacht mitten in der von Krieg geprägten Sengoku Zeit. Er kann sich an nichts mehr erinnern, außer daran, dass er aus der HeiSei Zeit kommt und an seine Kochkünste. Gerettet wird er von dem Mädchen Natsu (Shida Mirai), die sich als Junge ausgibt um Schwertschmied werden zu können.
Durch seine, für diese Zeit sehr ausergewöhnlichen und neuen Kochkünste landet Ken schnell als Chefkoch bei Oda Nobunaga (Oikawa Mitsuhiro), einem der mächtigsten Feldherren seiner Zeit, und einer der späteren drei Reichseiniger Japans. Ken bleibt nichts anderes übrig, als Nobunaga mit immer wieder neuen Gerichten und Ideen zu erfreuen und abzuwarten, bis sein Gedächtnis zurückkehrt. Und wer ist diese Mysteriöse Frau, dessen Bild ihm öfters in den Kopf kommt?

Auch dieses Drama, gefällt mir eigentlich recht gut. Ich finde die Zeit um Sengoku und die Reichseinigung Japans ziemlich interessant und auch wenn ich nicht weiß wie Geschichtsgetreu die Fakten neben der Haupthandlung dargestellt werden ist es doch interessant zu sehen. Und auch wenn ich nicht so der große Fan von Dramen bin, die über Essen gehen, ist es doch nett zu sehen, wie Ken mit den Schwierigkeiten der "Sengoku Cuisine" zurechtkommt.

Share House no Koibito
In Share House no Koibito geht es um die dreißig-jährige, immer noch unverheiratete Tsuyama Shio (Mizukawa Asami), die beschließt ihr langweiliges Leben zu ändern und kurzerhand in ein Share House (eine Art WG) einzieht. Dort lebt sie nach einigen Schwierigkeiten zusammen mit zwei Männern: Kawaki Tappei (Oizumi Yo) und Sakurai Yukiya (Tanihara Shosuke). Während Shio beginnt für Sakurai Gefühle zu entwickeln und Kawaki sich in Shio verliebt, denkt Sakurai, dass er sich in seinen Mitbewohner verliebt hat. Eine komplizierte Dreiecksbeziehung...
Dann gibt es da noch Shios kleinen Bruder Nagi (Nakajima Yuto), der gar nicht damit einverstanden ist, dass seine Schwester mit zwei Männern zusammen wohnt und versucht somit mit seiner Freundin Watano Kaoru (Kawaguchi Haruna) sie dazu zu bringen auszuziehen.

Ich muss sagen, ich habe dieses Drama eigentlich nur wegen Yuto angefangen. Es hat sich jedoch als recht interessant rausgestellt, so dass ich es erstmal weiterverfolgen werde. Auch wenn ich erst 3 Folgen, und das ohne Subs -.- gesehen habe. Aber ich bin gespannt wie es sich noch weiterentwickeln wird und ob man noch mehr von Yuto zu Gesicht kriegen wird...

Sunao ni Narenakute
In dieser Serie geht es um 5 Freunde, die sich über Twitter kennengelernt haben, und nun beschlossen haben, sich auch im echten Leben zu treffen. Die Gruppe besteht aus Nakajima Keisuke, Spitzname "Nakaji" (Eita), einem Fotografen, der allerdings nur für Pornmagazine Jobs bekommt, der angehenden Lehrerin Mizuno Tsukiko, "Haru" (Ueno Juri), ihrer besten Freundin Nishimura Hikari, "Peach", dessen Freund begonnen hat sie zu meiden, seit sie herausgefunden hat, dass sie schwanger ist, Ichihara Kaoru, "Linda" (Tamayama Tetsuji), der bei einem Magazin arbeitet und von seiner Chefin zu sexuellen Aktivitäten gezwungen wird, und dem Koreaner Park Seonsu "Doctor" (Kim Jaejoong), der bei einer Firma arbeitet, die Medizinische Ausstattung an desinteressierte Doktoren verkauft. In der Serie geht es um die neue Freundschaft der 5, die Schwierigkeit ehrlich zu Anderen, sowie auch zu sich selbst zu sein.

Dies ist eine etwas ältere Serie von 2010, die mich aber schon länger interessiert hat, anfangs wegen des Twitter Themas. Ich habe bis jetzt 3 Episoden geguckt und mir gefällt die Serie sehr gut! Die Charaktere sowie die Probleme mit denen sie zu kämpfen haben sind erfrischend real dargestellt. Es wirkt nicht übertrieben wie in manch anderen Dramen und es hat genau die richtige Atmosphäre. Bis jetzt kann ich dieses Drama nur empfehlen :)


So, das waren die Dramen, die ich im Moment gucke.
Bis zum nächsten Mal :)

Kommentare:

  1. Ich hab noch keines der Dramen geguckt bzw. angefangen, das mit Tama-chan sagt mir z.B. garnicht zu... ich hab's auch nicht so mit Dramen über Essen! >-<
    Ich bin schon gespannt auf dein Endresultat, denn Sunao ni Narenakute ist auch schon länger auf meinem Rada, schon allein wegen Eita! *o*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habs an sich auch nicht so mit Dramen über Essen... Aber Nobunaga no Chef interessiert mich wie gesagt wegen dem Geschichtlichen Teil :D Auch wenn es mich jetzt nicht vom Hocker gehauen hat.
      Wenn ich Sunao ni Narenakute durch hab, werde ich dir sagen wie ich es fand :)) Bis jetzt gefällt es mir noch :D :D

      Löschen
  2. Schaue momentan ebenfalls Flower Boy Next Door und bin wirklich angetan von dem Drama, weil es so anders ist, als ich erwartet habe und alles andere als oberflächlich ist!
    Was japanische Dramen angeht, schaue ich momentan 8 xD bzw 4 werde ich noch beginnen, aber die beiden sind trotzdem nicht dabei - klangen einfach nicht interessant genug für mich und Tamamori Yuta war in Ikemen Desu Ne auch nicht der Brüller^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Flower Boy Next Door ist wirklich nett :) Das gefällt mir von den drei laufenden auch im Moment am besten. Nobunaga no Chef und Share House no Koibito sind jetzt auch nicht so der Brüller, aber für zwischendurch doch ganz nett ^^ Wird aber wohl auch noch was dauern, bis ich diese beende...
      Aber Sunao ni Narenakute gefällt mir richtig gut :D

      Löschen